artist statement

kunst ist für mich offene und ungezwungene kommunikation. ohne kunst fühle ich mich stumm.

meine kunstform nenne ich GLAMBAGE – eine fusion aus make-up (glamour) und banalen, alltäglichen dingen, die meist im müll landen (garbage). dabei ist für mich banalität glamourös und alltagsmüll wertvoll.

 

GLAMBAGE ist eine one-woman-show: ich kreiere masken, trage sie auf mein gesicht auf und inszeniere sie als selbstportraits vor der kamera.

improvisation gehört zu GLAMBAGE. hinter jedem material und jeder idee verbirgt sich mindestens eine herausforderung, durch die ich lernen und durch die ich als künstlerin wachsen kann.

 

ganz bewusst verarbeite ich möglichst bekannte und weit verbreitete alltagsgegenstände und zeichne so ein spiegelbild unserer gesellschaft. ich erforsche die beziehung mensch - produkt - verwendung - funktion. mit GLAMBAGE personifiziere ich den zeitgeist. die materialien, die ich verwende, stehen als symbol für meine lebensweise, mein umfeld, meine generation und die kultur, zu der ich gehöre.

 

bevor ich mich glamourös schminke und garbage appliziere frage ich mich:

woher stammt der gegenstand?

wofür benutzt man ihn und welche rituale sind damit verbunden?

welche botschaft möchte ich kommunizieren und wie lässt sich diese mit dem gegenstand ausdrücken?

wie male ich mein gesicht an, damit es zu einer harmonischen einheit mit dem alltagsgegenstand verschmilzt?

GLAMBAGE_Logo_edited.png
social media:

©2020 Katharina Beron